Uncategorized

Was tut man nicht alles für die lieben Kindlein

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, nein, es kommt auch immer wieder die Frage nach den Wünschen.

Manche Wünschen haben einen praktischen Charakter, andere sind nicht zu erfüllen, weder mit Geld noch mit guten Worten (ich wünsche mir liebe Kinder oder ähnliches, ha,ha,ha).

Und dann gibt es Wünsche, wo man einfach noch mal nachfragt, ob das ernst gemeint ist.
Wie das?
Mein einer Sohnemann, gerade mal zarte 31 Jahre alt und vor 5 Monaten selber Papa geworden, rief mich an und fragte, ob ich noch Teddystoffe hätte.

Erstmal ganz vorsichtig bejahte ich und wollte aber gleichzeitig wissen, was sein Frage für einen Hintergrund hat.
Nun holte er ein wenig aus und erklärte, er habe doch im vergangenen Jahr, als wir den Dachboden im alten Haus räumten, sein Puppenhaus mitgenommen.

Dieses stünde nun leer und verwaist bei ihm im Keller.
Zu Zeiten, als er damit spielte, hatte er kleine Teddies dafür, die aber im Laufe der Jahre den Weg alles irdischen gegangen waren.
Er würde sich wünschen, dass das Haus wieder mit Bären belebt werden würde.

Ach herrje, ich habe schon ewig keine kleinen Bären mehr genäht, insofern ließ ich erst einmal offen, ob ich mich darauf einlasse.

Aber was tut man nicht alles für die lieben Kindlein….

Auf jeden Fall weiß ich inzwischen, dass man Teddies nähen genauso wenig verlernt, wie Fahrrad fahren.
Mein Sohn wird nun an 5 Tagen ein Familienmitglied der neuen Puppenhausbewohner in seinem Adventskalender haben.

Die Omi wird zuerst einziehen. Denn schließlich läuft ohne Oma ja schon gleich mal gar nichts…. 😉
Omi bleibt aber nicht lange allein, Opa kommt zeitnah nach.

Hier brauche ich mal eure Meinung. Mein Mann sagt, Opa braucht eine Hose. Heute ist ja alles so geregelt und hinter jedem Busch wird ein Triebtäter vermutet. Deshalb ginge es nicht, dass die Großeltern beide keine Hose anhätten.
Was meint ihr?

Hier zeigen sich die zwei als Paar
Mutti kommt in einem Kleid mit einem neckischen Gürtel daher
Papa liebt schlichte, dunkle Kleidung
Zusammen geben sie doch ein hübsches Paar ab, oder?
Die große Tochter …..
… und der Zwillingsbruder (es handelt sich allerdings um zweieiige Zwillinge) bevorzugen maritime Querstreifen.
Oft müssen die beiden großen auf das Baby in der Familie
aufpassen.
Hier seht ihr sie alle zusammen, auf dem Foto für’s Familienalbum

Übrigens ist Papa angeheiratet. Fällt ja auch fast nicht auf.

Anhand dieses (schlechten) Fotos kann man sich ein Bild machen, wie groß die Bären ungefähr sind.

Für heute reicht’s. Morgen wird endlich der Rest eingetütet und am Sonntag muss die Hütte wieder picobello sein, denn meine Mutter (fast 92) kommt.

Ich geh jetzt Feder Ball spielen, damit ich den Tag morgen gerockt bekommen.
Euch eine gute Nacht.

Silvia

Ein Kommentar zu „Was tut man nicht alles für die lieben Kindlein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s